1. Verwenden Sie Lernkarten
Besser und schneller als die teuerste Computersoftware: Schreiben Sie auf die Vorderseite einer Karteikarte den englischen Begriff und auf die Rückseite die deutsche Übersetzung. Bilden Sie einen extra Stapel für Vokabeln, die Sie bereits gewusst haben.

2. Denken Sie an verwandte Wörter
Ordnen Sie Vokabeln in einen Kontext ein: Gibt es verwandte Wörter oder gebräuchliche Redewendungen, die dieses Wort beinhalten? Wenn Sie sich an das lateinische Wort „semper“ erinnern wollen z.B.: „Semper Fidelis“ ist ein Motto der Armee – und steht für „Immer treu“.

3. Visualisieren und Sprechen
Stellen Sie sich vor, was das Wort ausdrückt – und sprechen Sie es währenddessen laut aus. So werden gleichzeitig zwei Sinne aktiviert: sehen (anhand ihrer inneren Vorstellung) und hören (anhand Ihres sprachlichen Ausdrucks).

4. „Diglot Weave“ Methode
Fügen Sie die Vokabeln als Fremdworte in Sätze in Ihrer Muttersprache ein – damit Sie deren Bedeutung schnell erkennen lernen. Zum Beispiel: semper (lat.) heißt „immer". Eingefügt in einen Satz – z.B.: Romeo sagte zu Julia: „Ich werde dich semper lieben“.

5. Keysound-Technik
Keysound-Technik: Welche Wörter klingen ähnlich? Z.B.:„Semper“ erinnert an „September“. Anhand des Spruchs „Semper in September“ erinnern Sie sich leicht an die Bedeutung der Vokabel.

6. Keyword-Technik
Verbinden Sie die Vokabel mit einem ähnlich klingenden Wort in Ihrer Muttersprache über ein/e innere/s Bild/Geschichte – z.B.: "semper" klingt ähnlich wie das englische Wort "simmer = köcheln". Ein Engländer könnte sich also einen Vulkan vorstellen, der immer (semper) köchelt oder brodelt.

7. Keyletter-Technik
Verbinden Sie die erste Wortsilbe der zu lernenden Vokabel mit einem (möglichst ungewöhnlichen) Bild. Wenn Sie sich z.B. an das lateinische Wort für Pilz („Boletus“) erinnern wollen, nehmen Sie einfach die erste Silbe und denken an eine Schüssel, die wie ein umgekehrter Pilzkopf aussieht.

8. Lesen, schreiben und Sätze aufsagen
Z.B.: Finden und wiederholen Sie viele verschiedene Sätze, in denen das Wort "remember" enthalten ist. So können Sie es sich besser einprägen und Eselsbrücken bauen, die zu diesem Wort führen.

9. Wiederholen, wiederholen, wiederholen
Durch häufiges lautes Aufsagen prägen sich auch schwer erlernbare Vokabeln in Ihr „mentales Ohr“ ein. Das hilft Ihnen, die Wörter später zu erkennen und sich an sie zu erinnern.

10. Lesen Sie viel
Generell erhöht Lesen das Vokabular. Einige Linguisten sind aber der Meinung, dass ein Grundwortschatz von 3.000 – 5.000 Wörter bereits vorhanden sein muss, damit man unbekannten neuen Wörtern beim Lesen eine Bedeutung zuweisen kann.